Unser Leitbild

Das Wohl des Menschen mit Behinderung hat für uns oberste Priorität. Die Achtung der Würde jedes Einzelnen, dessen Selbstbestimmung und Eigenverantwortung sind Grundsätze unserer Arbeit. Körper, Seele und Geist gilt es in jeder Situation zu schützen. Die Teilhabe der Menschen mit Behinderung an und in der Gesellschaft steht für uns im Vordergrund.

Wo wünschen wir uns Verbesserungen?

  • Abbau von immer noch vorhandenen Barrieren: Mehr rollstuhlgerechte Absenkungen von Bordsteinen.
  • Behindertengerechte Eingangsbereiche in öffentlichen Gebäuden
  • Bei baulichen Maßnahmen im öffentlichen wie im privaten Bereich noch stärker den behinderten Menschen beziehungsweise Rollstuhlfahrer zu beachten und behinderten- und altengerechte Einrichtungen schaffen.
  • Noch mehr Verständnis und Annahme der behinderten Menschen, mehr Zuneigung, Freundschaften und Besuchsverkehr.

Unsere Ziele und Tätigkeitsbereiche:

  • Betreuung von Menschen, die wegen Kinderlähmung, Querschnittslähmung, Amputation, Multiple-Sklerose oder anderen Krankheiten behindert sind.
  • Betreuung von Behinderten in der Bunder Wohnstätte mit sechs behindertengerechten Wohnungen und mit 18 Plätzen für Schwerstkörperbehinderte (alle Pflegestufen) im Pflegebereich.
  • Pflege und Versorgung der Schwerstkörperbehinderten mit allen für das Leben notwendigen Voraussetzungen wie Körperpflege, Beratung, seelische Betreuung.
  • Durchführung von Seminaren für behinderte und nichtbehinderte Menschen, gruppenpädagogische Übungen, Gedächtnistraining, Bewegungsübungen etc.
  • Durchführung eines Besuchs- und Beratungsdienstes mit behinderten Menschen bei behinderten Menschen, Beratung bei medizinischen Hilfsgeräten.
  • Organisation und Durchführung von Behindertentreffen und -festen, Ausflügen, Erlebnisreisen mit behinderten und nichtbehinderten Menschen.
  • Gemeinsame Veranstaltungsnachmittage.
  • Es gibt Regionaltreffen in 26810 Westoverledingen, 26842 Ostrhauderfehn, 26835 Hesel, 26802 Moormerland und in 26831 Bunde. Die Treffen dieser Gruppen finden monatlich statt.
  • Enge Zusammenarbeit mit Trägern öffentlicher Sozialhilfe und dem Diakonischen Werk der Ev.-ref. Kirche in Nordwestdeutschland, dem unser Verein angeschlossen ist.
  • Verschiedene Bastelgruppen arbeiten ganzjährig für den Adventsbasar in Leer und in Bunde.
  • Unser Verein kann den Polizei-Rollstuhl-Notdienst in 26789 Leer in Anspruch nehmen. (Telefon-Nummer: 0491-8021)

Nähere Informationen können sie in der Geschäftsstelle anfordern.

Wo können Sie helfen oder mitarbeiten?

Um alle unsere Vorhaben zu verwirklichen, benötigen wir viele zusätzliche Mitarbeiter und Helfer.
Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Zeit und Kraft einzubringen, um behinderten Menschen zu helfen, z. B. bei Freizeitmaßnahmen, bei Ausflügen, Veranstaltungen, Rollstuhlwanderungen und Gottesdiensten.
Darum – wenn Sie sich einbringen, wenn Sie einen Teil Ihrer Zeit oder wenn Sie Ihre Dienste oder Ihr Können zur Verfügung stellen möchten, wenn Sie Mitglied werden oder uns finanziell unterstützen wollen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, rufen Sie uns an!
Der Verein ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt. Übrigens, bereits für einen Betrag von 10,30 € pro
Jahr können Sie Mitglied werden und die Arbeit unterstützen. Entsprechende Unterlagen können in der Geschäftsstelle angefordert werden.